Ägypten Ostern 2018

unser Hotel Grand Seas Hostmark

Am 24.03.18 geht es für 12 Tage los nach Hurghada. Dieses Mal haben wir sehr kurzfristig gebucht, 1 Woche vorher. Das hatte allerdings keine Vorteile, da sehr viel schon ausgebucht war und es auch nicht wirklich billiger ist. Wir haben stundenlang im Internet gesucht, bis wir ein günstiges Angebot  gefunden haben. Wir zahlen jetzt 661€ pro Person für Unterkunft und Flug plus 67,50€ fürs Parken am Flughafen Amsterdam Schipohl. Die Airlines sind etwas komisch, ich habe noch nie von diesen gehört, aber es wird schon alles klappen. Hin fliegen wir mit AlMasria Universal Airlines und zurück mit Corendon. Ich bin gespannt wies wird.

Wir werden in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Hurghada ankommen. Dort haben wir das Grand Seas Hostmark Hotel mit All Inn gebucht. Direkt an diesem Hotel befindet sich eine angeblich sehr gute Tauchschule, Jasmin Diving. Mal schauen, ob wir diese in Anspruch nehmen werden, denn ein Bekannter von Micha, den er in einem anderen Ägyptenurlaub kennen gelernt hat, ist mittlerweile Divemaster und hat ein eigenes Boot. Wahrscheinlich werden wir auch öfter mit ihm Tauchen gehen. Er ist Ägypter.

Urlaubsberichte folgen…….

Hier nun endlich der Urlaubsbericht:

Also von Anfang an, der Hinflug mit der komischen Airline war naja. Das Flugzeug war alt, aber immerhin gab es Essen. Das Flugzeug auf dem Rückweg war besser, aber dafür kein Essen. Insgesamt waren die Flüge nicht der Hit, aber wir sind angekommen. Für den Rückflug haben wir noch pro Person 10kg Gepäck dazu gebucht, da wir recht viele Klamotten in Hurghada eingekauft haben.

Was mich an der Rückreise etwas geärgert hat, war die Abholung am Flughafen Schiphol und der Transfer zu unserem Parkplatz. Ich habe, als wir unsere Koffer hatten, dort angerufen und man sagte mir, die Busse zur Abholung fahren nur alle 30Min und den letzten haben wir gerade verpasst. Das hieß also 30Min warten. An sich ja noch ok, aber beim letzten Mal, als wir am Flughafen Schiphol geparkt haben, hatte man angerufen und die kamen sofort zur Abholung. Leider kam der Bus auch nicht pünktlich und man hätte ihn auch leicht verpassen können. Der Bussteig stand nämlich schon voll von anderen Bussen und unserer Bus musste dahinter parken, sodass man den Bus von unserer Position gar nicht sehen konnte. Der Busfahrer ist zwar ausgestiegen und hat seine Mitfahrer gesucht, aber als eine Frau mit ihren Kindern sagte, sie hätte angerufen und wollte mitfahren war es gut für ihn und er hat sie zum Bus gelotst. Hätten wir vorher nicht mit der Frau schon gesprochen und sie nicht gewusst, dass wir auf den gleichen Bus warten, hätten wir den Bus vielleicht auch verpasst. Aber letztendlich alles gut gegangen. Nächstes Mal werde ich wieder einen anderen Parkplatz buchen.

Nun zum eigentlichen Urlaub…

Hotel: ok

Essen: ok

Tauchen: gut

Wetter:  zu windig

Shoppen: anstrengend (wegen dem Handeln)

Treffen und quatschen mit Michas Kumpel Madi: Super

Unser Tagesablauf  sah in etwa wie folgt aus:

7 Uhr Aufstehen

7:30Uhr zum Frühstück

8:00Uhr Abholung am Hotel durch die Tauchschule Dino Diving (wir sind nur am ersten Tag mit der Tauchschule in unserem Hotel Tauchen gewesen, da diese echt teuer ist; bei Dino Diving haben wir gute Konditionen bekommen, die Madi uns organisiert hat)

08:30Uhr Ankunft am Boot

ca. 08:45Uhr Ablegen

Dann folgte die Fahrt zum ersten Tauchplatz. Die Fahrt dauerte max. 1h45Min.  Welche Tauchplätze angefahren werden, entscheidet sich immer erst morgens. Es kommt auf die Wetterlage und die Wellen an. Wir haben manchmal den zweiten Tauchgang in der Nähe des ersten gemacht, und manchmal sind wir zu einem entfernterem Platz gefahren. Wir hatten insgesamt 8 Tauchtage mit insgesamt 17 Tauchgängen. Dabei waren wir immer an verschiedenen Plätzen.

Auf dem Boot befanden sich immer ca. 12-18 Leute. Immer Deutsche und Russen. Wir hatten unseren eigenen Tauchguide (Mohamed), weswegen die Tauchgänge recht entspannt waren, da wir auf keine anderen Rücksicht nehmen mussten. Nach dem ersten Tauchgang gab es Mittagessen auf dem Boot, welches immer sehr lecker war. Die Oberflächenpause war recht lange angesetzt, ca. 2,5h, aber so hatte man noch genügend Zeit zum Entspannen und Schlafen. Auf dem Deck sonnen ging meistens eher nicht, da zum Teil recht starker Wind herrschte und es oben einfach zu kalt war. An den letzten beiden Tauchtagen war der Wind ok und man konnte noch ein bisschen Sonne tanken. Durch den Wind war es nach dem Tauchgang in den nassen Klamotten leider auch richtig kalt. Man wollte sich am liebsten gar nicht ausziehen. Zum Glück konnte man sich mit einem heißen Tee oder Kaffee unter Deck aufwärmen.  Die Unterwasserwelt hat aber die Kälte entschädigt. Seht selbst…..

Zitterrochen, ACHTUNG kann Stromschläge von 60 bis 230V und 30A abgeben
Zahmer Napoléon-Fisch
Muräne
Gorgonien-Wald
die leider einzige Schildkrötensichtung

Micha auf dem Weg nach Hause…
…und ich hinterher
gut getarnter Steinfisch
Muräne
großer Stechrochen in über 30m Tiefe
Feuerfisch
Ich beim Fotografieren des Feuerfisches

 

Pyramide
Ein Riesen-Messer, keine Ahnung was das soll
unbekannter Fisch
cooles Bild finde ich

rechts ist der Tornado, der das Schiff zum Untergang gebracht hat
ein Blaupunktrochen
zwei sich jagende Blaupunktrochen
WOW!
Muschel
Fisch im Loch

Imperatorkaiserfisch
Seenadel mit Glubschaugen
schöne Korallen im Fenster eines Wracks
Schiffsmotor
Krokodilfisch, diese bewegen sich nie
Tintenfisch; leider gibt keine schönen Fotos davon

Und zum Schluss mein absolutes Lieblingsbild, vermutlich das schönste, was ich Unterwasser je gemacht habe….

Korallenwächter

Michael ein ein Tauchvideo zusammengeschnitten und veröffentlicht. Hier der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=BIT9w8uKik4&feature=youtu.be

Ein Kommentar

  1. Habe gerade den Blog gelesen und bin begeistert. Toll dokumentiert und super Fotos. Kann verstehen, dass das Tauchen super Spaß macht.
    LG, U. Fricke

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Fricke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.