Tauchen in Hurghada

In Hurghada haben wir insgesamt eine Woche im Alibaba Palace Hotel verbracht. Michael kannte das Hotel schon von vorherigen Besuchen. Am Anreisetag mussten wir bis zum Check-Inn noch ein paar Stunden warten. In dieser Zeit haben wir es uns am Pool und beim Essen gut gehen lassen. Zeit für Relaxen am Pool war nämlich die nächsten Tage nicht mehr viel, da wir jeden Tag zum Tauchen rausgefahren sind und in 5 Tagen insgesamt 14 Tauchgänge gemacht haben. Wir sind immer so gegen 16:30 Uhr zurück gekommen. Der Pool wurde ab ca. 17Uhr geschlossen, da es bereits ab 17:30 dunkel wird. Das Hotel ist ganz schön, Zimmer sind groß, wir hatten einen Balkon und es gibt 3 verschiedene Restaurants. Ein internationales, ein italienisches und ein ägyptisches. Das Essen wird zu allen Mahlzeiten in Buffetform gereicht. Hier zunächst einmal ein paar Eindrücke vom Hotel bzw. vom Essen.

Salatbuffet
frischer Salat
Nachtisch

Das Essen sah meiner Meinung nach besser aus als es war. Die Salate schmeckten zum Teil komisch und der Nachtisch ist in Ägypten für mich immer viel zu süß. Die Hauptgerichte waren gut, aber nach ein paar Tagen ist es doch immer was ähnliches. Ich habe dort fast gar kein Fleisch gegessen, weil mir das auch nicht so zugesagt hat. In Ägypten wird viel Lamm gegessen, das esse ich sowieso nicht und das Hühnchen war immer mit Knochen. Ich habe viel Nudeln gegessen, die sind immer lecker dort und werden mit Gemüse und Soße in der Pfanne frisch zubereitet. Der Obstnachtisch war allerdings gut und wurde auch schön angerichtet.

Obsttheke
Obst schön dekoriert

Nun zum Tauchen. Auf dem Hotelgelände gibt es eine Tauchbasis, bei der wir uns vor dem Urlaub schon angekündigt hatten. Durch das Anmelden, dadurch, dass Michael und Czeslaw schon letztes Jahr dort waren und durch das Zahlen aller Tauchgänge am ersten Tag haben wir einen sehr günstigen Preis für das Tauchpaket bekommen. In der Tauchschule checkt man zunächst seine Ausrüstung und läuft dann in ca. 4Min zum Steg und zum Boot. Die Ausrüstung bringen die Mitarbeiter für einen zum Boot. Man muss nichts selbst schleppen.

Unser Tauchboot Miss Alaaldin

Unser Tauchboot war leider nicht so der Hit, recht alt und zum Teil so morsch, dass der Holzständer für die Tauchflaschen am zweiten Tag runtergekracht ist. Es gab auch keine gute Fläche zum sonnen, man musste sich immer auf die Sitzbänke legen. Ging auch, aber hatte schon bessere Tauchboote. Da man bei den Tauchausfahrten ja quasi den ganzen Tag unterwegs ist, gibt es Mittagessen an Bord. Das erste Mal ist das Essen noch ganz ok, dann aber jeden Tag exakt gleich (Spaghetti, Reis, Salat, Hähnchenschenkel und Kofta (die ägyptischer Version von Cevapcici)). Von Tag zu Tag haben wir immer weniger gegessen, weil wir das Essen irgendwann nicht mehr sehen konnten.

Unser erster Tauchgang am Platz Abu Hashish war schön, aber unspektakulär. Der zweite bei Ras Disha dagegen war cool, weil ich da zum ersten Mal in Hurghada eine Schildkröte gesehen habe. Bisher hatten diese sich in Hurghada nie Blicken lassen.

Was ich bisher noch nie gesehen hatte, war ein Baby-Feuerfisch. Dieser war nur ca. 5cm groß.

Der zweite Tag begann mit einem Tauchgang am Wrack El Mina und einem versunkenen Fischerboot. Hier tummelt sich immer eine große Gruppe von Fledermausfischen, die ja zu meinen Lieblingen gehören.

Wrack
Bomben, die das El Mina Wrack zerstörten

Der zweite Tauchgang des Tages war wieder bei Ras Disha, wo wir dieses Mal eine freischwimmende Muräne und einen Tintenfisch sahen.

freischwimmende Muräne
Gut versteckter Tintenfisch; das rote ist das Auge

Der dritte und letzte Tauchgang des Tages führte uns nach Gota Abu Ramada. Auch hier konnte man eine sehr schöne Unterwasserwelt mit den üblichen Verdächtigen sehen.

gelbgefleckte Muräne?
nochmal Muräne
Feuerfisch
Blaupunktrochen
Feilenfisch
Nemos
Nudi Branche (Schnecke)
großer Scorpionfish (Achtugn giftig!)
Scorpionfish
Steinfisch (Red Sea Walkman?)
Schwarztupfen-Süßlippe

Beim Austauchen fanden wir unter dem Boot einen Krokodilfisch. Diese liegen ja meistens nur bewegungslos rum, dieser hier hat sein Maul geöffnet und geschlossen.

Krokodilfisch

Nun noch was zum Abendprogramm im Hotel.

Nach dem Tauchen sind wir meistens direkt auf Zimmer zum Duschen gegangen. Danach haben wir uns mit Czeslaw zum Abendessen getroffen. Nach dem ausgiebigen Essen saßen wir entweder noch bei Bier und Wein in der Hotellobby und/oder haben uns das Animationsprogramm angeschaut.

Es gab zum Beispiel eine Zaubershow, einen afrikanischen Tanzabend, oder in der angrenzenden Disko einen Schlangenbeschwörer.

Schlangenbeschwörer

Die Shows waren immer gut. Das Animationsteam hat sich echt Mühe gegeben. Der Schlangebeschwörer und die Freiwilligen aus dem Publikum haben den Auftritt auch überlebt.

Einen Abend haben wir uns wieder mit unserem ägyptischen Freund Madi an der New Marina getroffen.

mit Madi
Moschee

Die nächsten Tage folgten drift dives (Strömungstauchgänge) bei den Plätzen Hamda und Small Giftun. Bei Hamda sind die Korallen sehr schön.

Bei Small Giftun (eine kleine Insel) gibt es einen Napoleon zu sehen, der auch gar nicht scheu war.

Man kann bei Small Giftun an verschiedenen Seiten tauchen gehen. Der Drift DIve ist super. Leider hat Czeslaw am Anfang eines dieser Drift Dives seine Bleitasche verloren. Ich habe Sie noch fallen sehen, war aber zu weit weg um sie aufzufangen. Der Tasche hinterhertauchen ging leider auch nicht, da der Tauchplatz an dieser Stelle deutlich tiefer als 30m war. Man konnte den Grund nicht sehen, es war also sehr tief.

An der Stelle, wo die ganzen Tauchboote anlegen ist es nicht so schön, da dort leider viel Müll im Meer rumliegt. Es gibt dort aber trotzdem viele Muränen.

Muräne mit Verletzung

Bei Small Giftun haben wir auch Madi mit seinem Boot getroffen. Madi ist hinten der Typ in der grünen Badehose.

Da es ja in Ägypten schon ab ca. 17Uhr dunkel wird, konnten wir an einigen Tagen vom Boot aus den Sonnenuntergang genießen.

Sonnenuntergang auf dem Boot genießen
Hafen des Aladin und Alibaba Resorts
Unser Hotelpool

Bei unseren insgesamt 14 Tauchgängen in und um Hurghada haben wir auch zweimal einen Adlerrochen gesehen. Einmal beim Tauchplatz 3 Earks und einmal beim letzten Tauchgang des Urlaubs bei Abu Ramada East. Leider tauchte der Rochen so unverhofft auf und war auch schnell wieder weg, sodass wir keine guten Fotos machen konnten. Bei 3 Earks haben wir aber auch noch einen großen Thunfisch (gibt es auch kein Foto von) und eine weiße Muräne gesehen. Zwei Thunfische waren ebenfalls bei Gota Abruramada.

weiße Muräne
komische Seegurke bei Gota Abruramda

Ein sehr schöner Tauchplatz ist ebenfalls North Abu Ramada. Dort gibt es etwas versteckt ein kleines und sehr kaputtes Wrack. Dadurch, dass es recht nah an der Oberfläche liegt sind die Lichtverhältnisse sehr schön.

Zuletzt noch ein paar Fotos, die ich keinem speziellen Tauchplatz mehr zuordnen konnte.

Kaiserfisch
Maskenfalterfisch
Kofferfisch
Kugelfisch
Pflanze, die beim Näherkommen verschwindet
Papageifisch: Diese Fische sind übrigens für die Entstehung vieler Strände verantwortlich, da sie mit ihrem spitzen Schnabel abgestorbene Korallen abknabbern und die nicht verdauten Reste als Sand wieder ausscheiden.
Ich beim Filmen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.